Pokal-Aus und Derby-Niederlage

Schwerer Fußballsamstag für unsere Blau-Weißen Männermannschaften

Unsere Erste verliert im Viertelfinale des Landespokal Brandenburg bei der SG Union 1919 Klosterfelde mit 2:0. Ein Elfmeter brachte die Hausherren in Führung, danach folgte ein ausgeglichenes Spiel. Den Deckel machten die Klosterfelder kurz vor Schluss mit dem 2:0 rauf. Es hat erneut nicht gereicht, um gegen die Union zu bestehen, dennoch können unsere Männer stolz sein auf ihre historischen Errungenschaften im Pokal!

Unsere Zweite muss sich der SG 47 Bruchmühle mit 0:2 geschlagen geben. Die Gäste aus dem Nachbarort kamen definitiv mit mehr Schwung in die Partie, sie waren aggressiv und bissig in den Zweikämpfen und entfachten ein echtes Feuer. Nach einem tiefen Steilpass schob dann in der 11. Minute ein Bruchmühler den Ball durch die Hosenträger unseres Keepers zum 0:1. Danach versuchten unsere Blau-Weißen besser ins Spiel zu kommen, taten sich aber weiterhin schwer Chancen zu kreieren. In der zweiten Halbzeit kam man dann definitiv besser ins Spiel, man spürte, dass unsere Männer unbedingt das Spiel rumreißen wollten. Heute fehlte jedoch einfach das Quäntchen Glück. Kurt Skusa köpfte den Ball aus 5 Metern knapp am Tor vorbei und Lukas Sontowski setzte einen Kopfball auf die Latte. Es kam wie es kommen musste und kurz vor Schluss erhöhten die Gäste auf 0:2. Jetzt gilt es nach vorn zu blicken, das Spiel abzuhaken und die nächsten Aufgaben in der Liga und im Pokal zu meistern.

Historisches Pokal-Viertelfinale und Derby für unsere Männermannschaften

Unsere Erste hat heute die Chance das Halbfinale des Landespokal zu erreichen. Dafür müssen sie zur SG Union 1919 Klosterfelde reisen. Dort gab es vor ein paar Wochen noch eine eindeutige, absolut verdiente Niederlage. Doch das zählt alles nichts, denn der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze!

Unsere Zweite empfängt heute die SG 47 Bruchmühle zum Derby auf dem Waldsportplatz. Aktuell sind die Ortsnachbarn noch besser positioniert in der Tabelle, unsere Männer wollen heute etwas daran ändern. Mit einem Sieg würden sie vorbeiziehen und genau das ist auch das Ziel!

Kommt also gern auf den Waldsportplatz oder reist mit unserer Ersten zum historischen Viertelfinale nach Klosterfelde. Hauptsache heute nur Blau-Weiß!

D2-Jugend bejubelt Auswärtssieg

Schon bei der Erwärmung hoch konzentriert!

Für die D2 ist es die Woche der Wahrheit. Sonntag, Mittwoch, Sonntag. So sind die letzten 3 Ligaspiele terminiert. Mit 3 Siegen, will man noch auf Platz 3 vorrücken in der Liga. Das ist das große Ziel der Mannschaft. Am Sonntag konnte der SV Gartenstadt mit 5:1 bezwungen werden und ist am Mittwoch zum Nachholspiel gegen die erste Vertretung der Märkischen Löwen gereist.

Flutlichtspiel auf Rasen ist für die Kids immer wieder ein Ereignis. Man konnte schon bei der Erwärmung sehen, wie hoch konzentriert jeder Einzelne ist und das sollte sich während des Spiels nicht ändern. Schon in der 2. Minute traf Max Völker zum 1:0. Mit tollen Spielzügen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung stand es zur Halbzeit 5:0. In der zweiten Halbzeit behielt man den Biss und Torhunger bei und mit einem souveränen 10:1 ist man nun Tabellenvierter. Max Völker der allein 7 Treffer erzielte, greift am Sonntag vielleicht noch nach der Torjägertrophäe in der Hinrunde. Am Sonntag geht’s nun nach Seelow und man möchte genau da weiter machen wo man in Altlandsberg aufgehört hat: Nämlich mit einem Sieg!

Dies wird ein wesentliches schwereres Spiel werden, da Seelow Punktgleich ist und somit ebenfalls nach Platz 3 schaut.

Spitzenspiel auf dem Waldi für unsere E1-Junioren

Am letzten Samstag empfing unsere E1, die auf dem 3. Tabellenplatz stehen, zum Spitzenspiel den SV Germania Schöneiche, die von der Tabellenspitze grüßten.

Die Tabellensituation versprach ein gutes Spiel und so kam es auch. Beide Teams begannen sehr ordentlich und zeigten eine tolle erste Halbzeit mit leichten spielerischen Vorteilen für die Gäste aus Schöneiche, aber es blieb beim 0:0 zur Pause.

In der zweiten Halbzeit zeigten unsere Blau-Weißen ein anderes Gesicht und legten sofort los, den Gegner früh zu stören. Schöneiche kam anfangs nicht aus ihrer eigenen Hälfte raus. Unsere Jungs hatten im zweiten Durchgang zudem noch Alupech und verschossen auch einen 9 Meter. Es gab Chancen auf beiden Seiten und weiterhin war immer das Alu im weg oder die Torhüter waren zur stelle. Es blieb also beim 0:0 Endstand.

Es war ein tolles Spitzenspiel beider Teams.

Nächstes Wochenende reist unsere E1 zum letzten Spiel der Vorrunde nach Klosterdorf.

Auswärts Punkt erkämpft – auswärts Punkte liegen gelassen

Unsere Erste war gestern bei der TSG Einheit Bernau zu Gast

In einem intensiven Spiel erkämpfen unsere Männer einen Punkt und bleiben somit vor der Einheit in der Tabelle. Einen ausführlichen Bericht zum Spiel findet ihr hier: https://barnimrasenballsport.com/2023/11/11/brandenburgliga-13-spieltag-tsg-einheit-bernau-sv-blau-weiss-petershagen-eggersdorf-11/ .

Unsere Zweite lässt Punkte beim Spitzenreiter liegen

In einem ausgeglichenen Spiel kamen unsere Männer besser ins Spiel, kombinierten gut und arbeiteten diszipliniert gegen den Ball. Die SV Germania 90 Schöneiche kam nur schwer zu Möglichkeiten. In der 25. Minuten war es dann Paul Harttrumpf der nach einem überragenden Solo drei Schöneicher im Strafraum stehen lässt und mit links den Ball im Kasten versenkte. Etwas aus dem Nichts kam dann der Ausgleich für die Hausherren. Eine klare Abseitssituation wurde vom Schiedsrichtergespann nicht geahndet, folgerichtig schob ein Schöneiche Spieler den Ball ohne Gegenwehr ins Tor zum Ausgleich. Nach der Halbzeit kamen die Hausherren besser ins Spiel und konnten nach einem Konter in Führung gehen. Unsere Männer versuchten nochmal alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch der Ball sollte einfach nicht ins Tor. So lässt man beim Tabellenführer Punkte liegen, die definitiv möglich waren. Doch lange lamentieren ist nicht, denn nächste Woche kommt es zum Derby gegen die SG 47 Bruchmühle.

Siegreicher Heimspieltag für unsere Blau-Weißen

Unsere Erste kann Zuhause den SV Grün-Weiß Lübben mit 4:1 besiegen

Unsere Männer fanden gut ins Spiel und dominierten die ersten Minuten direkt. In der 17. Minute gab es einen Handelfmeter für uns, den Silvan Küter souverän verwandelte (siehe Foto). Nur wenige Augenblicke später war es Paul Petermann, der im Fokus stand. Diesmal wurde er im Strafraum klar getroffen und zu Boden gestreckt. Den völlig verdienten Strafstoß verwandelte Raif Yaman zum verdienten 2:0. Unsere Blau-Weißen blieben weiter griffig, fingen in Person von Jonas Kammer einen Ball rund 25 Meter vor dem Tor ab, der diesen dann auch noch eiskalt im Tor versenkte. Das Spiel schien schon fast entschieden, ehe Willi Dietrich kurzerhand einen Spieler des Gegners im Strafraum zu Fall brachte. Auch hier gab es wieder Elfmeter, der genauso wie die anderen zuvor auf der anderen Seite, verwandelt wurde. Mit dem 3:1 ging es in die Halbzeit. Nach dem Halbzeittee kamen die Spreewälder mutiger aus der Kabine, dezimierten sich jedoch in der 60. Minute und nahmen so den Schwung wieder etwas raus. Silvan Küter war es am Ende, der den Deckel drauf machte, nachdem er über rechts Außen zwei Gegenspieler ausnahm und überlegt mit dem Außenrist den Ball in die Maschen jagte. Alles in allem gab es am Ende einen verdienten 4:1 Heimsieg für unsere Erste.

Auch die Zweite war siegreich und konnte den SV Hertha 23 Neutrebbin mit 4:0 besiegen

Nach 13 Minuten köpfte Paulus Jermis die Blau-Weißen in Front. Es war die verdiente Führung, für eine starke Anfangsphase. Es folgten viele weitere Abschlussmöglichkeiten, die jedoch alle ungenutzt blieben. Dieses Bild zeichnete sich auch in der zweiten Halbzeit ab. Der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor, doch die Männer wollten unbedingt den Deckel drauf machen. Das gelang dann erneut Paulus Jermis in der 88. Minute, der den Ball, nach einer Ecke auf den zweiten Pfosten, wuchtig ins Tor köpfte. Ein Eigentor und ein schön ausgespielter Konter, der von Paul Harttrumpf vollendet wurde, brachten den 4:0 Endstand.

Historischer Einzug ins Viertelfinale

Unsere Erste konnte am gestrigen Feiertag den Einzug ins Viertelfinale des Landespokal Brandenburg feiern. Mit einem 4:2 Auswärtserfolg gewann man bei der SG Bornim 1927 auf einem Kunstrasenplatz mit Minimalgröße.

Unsere Blau-Weißen starteten wie die Feuerwehr und führten bereits nach 5 Minuten mit 2:0 durch die Tore von Raif Yaman und Paul Petermann. Direkt im Gegenzug verunglückte eine Flanke der Gastgeber so, dass sie auf die Latte sprang und von dort auf den Kopf eines Bornimer fiel, der zum Anschlusstreffer einköpfen konnte. Nur wenige Minuten später war es wieder Paul Petermann, der mit seinem zweiten Treffer den Abstand von zwei Toren wieder herstellen konnte. Besonders in der ersten Halbzeit war es ein echter Schlagabtausch, denn der Ball war aufgrund der Größe des Platzes quasi nach jedem Pass nach vorne in einer gefährlichen Zone. In der zweiten Halbzeit kamen die Bornimer frischer aus der Kabine und hätten durch einen Foulelfmeter sogar verkürzen können, doch Florian Rudolph war in der richtigen Ecke und hielt den Ball fest (siehe Foto). Rudi sollte im weiteren Verlauf des Spiels häufiger noch im Mittelpunkt stehen. Denn die Hausherren hatten Bock auf die Sensation, spielten mutig nach vorne und kamen so folgerichtig zehn Minuten vor Schluss zum Anschlusstreffer. Danach verdanken wir allein Rudi, der zwei mal stark im Eins-Gegen-Eins den Ball parierte, dass die Potsdamer nicht den Ausgleich erzielten. In der Nachspielzeit war es dann Moritz Wache per Kopf, der den Deckel drauf machte und sogar am Ende noch die Chance auf den Doppelpack hatte, jedoch einen Handelfmeter vergab.

Alles in Allem ein verdienter Sieg, auf einem schwierigen Platz, (der wenig nach Fußballplatz aussah, wahrscheinlich eher für Tennis ausgelegt war) den uns aber keiner mehr nehmen wird. Zum ersten Mal in der Vereinshistorie stehen wir im Viertelfinale des Landespokal! Herzlichen Glückwunsch!

Herbe Niederlage und Auswärtssieg

Herbe Niederlage und Auswärtssieg. Hier gibt es die Ergebnisse unserer Männer.

Unsere Erste hat nichts zu melden bei der SG Union 1919 Klosterfelde. Starke Gastgeber sind von der ersten Minute an die bessere Mannschaft und gewinnen letztendlich klar und verdient mit 4:1 gegen unsere Blau-Weißen. Das einzige Highlight des Tages: Unser Eigengewächs und langjähriger Spieler des Vereins, Moritz Wache, erzielt sein erstes Brandenburgliga-Tor. Herzlichen Glückwunsch und auf viele Weitere im Blau-Weißen Dress!

Die Zweite holt wichtige Punkte in der Storchenstadt!

In einem kämpferischen Spiel, bei dem unsere Zweite defensiv ein sehr sehr gutes Spiel lieferte, kann in den entscheidenden Momenten Nadelstiche gesetzt werden, die letztendlich den Auswärtsdreier besorgten. Etwas überraschend stocherte Paul Harttrumpf einen tollen Steilpass in der 7. Minute am gegnerischen Torhüter vorbei ins Tor und besorgte die 1:0 Führung. Danach konzentrierte sich das Team vor allem aufs verteidigen, was auch sehr gut gelang. In der 35. Minute konnte Phil Malech sogar auf 2:0 nach einem tollen Sololauf erhöhen. Der erste kleine Dämpfer war in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als die Hausherren den Anschlusstreffer nach einer Ecke erzielen konnten. Kurz nach dem Halbzeittee lud man dann den Gegner, durch individuelle Fehler in der Hintermannschaft, zum Ausgleich ein. Das Tor seines Lebens schoss dann Dominik Habich in der 70. Minute. Per Dropkick jagte er das Leder aus 20 Metern ins rechte Kreuzeck und schoss so den verdienten Siegtreffer.

Nächste Woche geht es dann mit zwei Heimspielen weiter. Unsere Erste muss jedoch im Achtelfinale des Landespokals bereits am Dienstag bei der SG Bornim 1927 antreten.

Sieg und Niederlage für unsere Männer

Unsere Erste kann mit einer starken kämpferischen Leistung den vorjährigen Landesmeister TuS 1896 Sachsenhausen verdient mit 2:1 besiegen.

Unsere Männer erwischten dabei den klar besseren Start und erspielten sich in den Anfangsminuten einige hochkarätige Chancen. Diese blieben jedoch ungenutzt und so kam es wie letzte Woche zunächst zum Gegentreffer. Andor Müller besorgte die Führung für die Gäste, so ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause. Auch in Halbzeit zwei bestimmte man den Spielverlauf und kam immer wieder zu guten Möglichkeiten. Den Ausgleich besorgte dann Martin Wenzeck nach guter Vorarbeit von Silvan Küter. Der Ausgleichstreffer entfachte nochmal Euphorie bei den Blau-Weißen und so drängte man auf die Führung. In der 88. Minute leitete David Ulm dann einen Konter ein, den Maurice Ulm mit einem überragenden Solo vollendete und so das Spiel drehte.

Unsere Zweite unterliegt dem 1. FC Frankfurt II mit 1:3. Nach einem super Start und vielen Möglichkeiten gingen auch hier die Gäste etwas aus dem nichts in Führung. Danach kippte das Spiel etwas und unsere Männer taten sich schwer wieder ins Spiel zu kämpfen, was ihnen jedoch zum Ende der ersten Halbzeit gelang. Nach der Halbzeitpause war man wieder die bessere und zielstrebigere Mannschaft, traf nach einer Ecke die Latte, verpasste es aber den Ausgleich zu erzielen. Nach einem Konter konnten die Gäste erhöhen und kurze Zeit später sogar noch das 0:3 nachlegen. Den einzige Hoffnungstreffer erzielte dann Christian Kowalewski per Kopf, nach Flanke von Jakob Löffler. Dieser entfachte nochmal etwas Euphorie, aber ein weiteres Tor wollte einfach nicht fallen. So verlor unsere Zweite mit 1:3.

Erste und Zweite können Auswärts punkten

Erste und Zweite holen jeweils einen Punkt

Unsere Erste erringt in der Fontanestadt beim MSV 1919 Neuruppin kämpferisch ein 1:1 Unentschieden. Während man in der ersten Halbzeit noch die klar bessere Mannschaft war, zeigten die Hausherren im zweiten Durchgang eine bessere Leistung und kamen zu mehr Chancen. Ärgerlich waren die ungenutzten Chancen in den ersten drei Minuten, nach denen man gut und gerne schon hätte 2:0 führen können. Nichtsdestotrotz ist man zufrieden mit dem Punkt, den man mit zurück ins Doppeldorf bringen konnte.

Die Zweite kommt beim Tabellenletzten nicht über ein Unentschieden hinaus. Hier fühlt es sich eher an wie zwei verlorene und nicht wie ein gewonnener Punkt. Auch wenn man über weite Strecken die bessere Mannschaft war, reichte es nur für ein 3:3.

Nächste Woche werden unsere Männer wieder alles dafür tun, um drei Punkte einzufahren!